Zum Inhalt springen

Holzfarben – Farbtonvielfalt für Ihr Holz

Deckende Holzfarben für Neu- und Renovierungsanstriche

Nicht jeder Hauseigentümer kann der unbehandelten Optik von Holz etwas abgewinnen. Zwar hat man sich aufgrund vieler Vorteile wie beispielsweise der niedrigen Kosten, Systemvielfalt oder  Wohngesundheit für den Baustoff entschieden, doch der natürliche Look gefällt einfach nicht. Es darf ruhig etwas dunkler sein und die Maserung muss auch nicht zwingend erkennbar sein. Vielleicht sollen auch Akzente mit knalligen Farben gesetzt werden. Für die Realisierung dieser Wünsche werden Holzfarben eingesetzt. Holzfarben (auch Holzlacke genannt) besitzen deutlich mehr Pigmente und Füllstoffe als Holzlasuren und sind dementsprechend hoch deckend. Die Holzmaserung wird dabei durch die Beschichtung überdeckt und es entsteht ein homogenes, glattes Oberflächenbild. Richtig verarbeitet schützen und pflegen Holzfarben den natürlichen Werkstoff für viele Jahre vor Feuchtigkeit, Sonnenstrahlen, Bläue, Schimmel und Holzschädlingen.

Wählen Sie die passende Holzfarbe für Ihr Projekt:

Holzdeckfarbe ISO

Holzdeckfarbe ISO ist ein wasserbasierter Holzlack für alle nicht maßhaltigen und begrenzt maßhaltigen Holzbauteile im Innenbereich. Es handelt sich um ein rationelles Ein-Topf-System.

Wetterschutzfarbe ISO

Wetterschutzfarbe ISO ist das Pendant zur Holzdeckfarbe ISO im Außenbereich. Auch die Wetterschutzfarbe ISO ist Grund- und Decklack zugleich und verfügt zusätzlich über einen Filmschutz gegen Pilzbefall.

Die verschiedenen Arten der Holzfarben

Bei Holzfarben unterscheidet man zwischen zwei Lackarten: Kunstharzlacke und Acryllacke.

Kunstharzlacke sind lösemittelhaltige Lacke mit einem hohen Deckvermögen. Sie verfügen über eine lange Offenzeit und einen guten Verlauf. Daher lassen sie sich leicht verarbeiten und man erzielt ein homogenes, glattes Oberflächenbild. Kunstharzlacke sind besonders gut geeignet für stark belastete Oberflächen, da sie eine hohe Abriebfestigkeit besitzen. Die Reinigung der Werkzeuge ist leider nicht so ohne weiteres mit Wasser möglich, wie bei den Acryllacken. Ein spezieller Pinselreiniger oder Terpentinersatz ist notwendig.

Acryllacke sind häufig wasserbasiert und enthalten deutlich weniger gesundheitsschädliche Lösungsmittel als Kunstharzlacke. Sie sind geruchsarm und vergilbungsfrei. Rückstände am Werkzeug lassen sich nach den Lackierarbeiten problemlos mit Wasser entfernen. In den letzten Jahren wurde in der Produktion die Offenzeit und Abriebfestigkeit bei Acryllacken immer weiter optimiert. Aufgrund der guten Eigenschaften haben sich Acryllacke im Handwerk weitgehend gegen Kunstharzlacke durchgesetzt. Sie stehen diesen kaum in etwas nach.

Grundsätzlich gibt es eine Vielfalt unterschiedlicher Lacke. Sie lassen sich z.B. nach Bindemittel, Lösemittel, Anwendung oder Oberflächenbild genauer spezifizieren und einteilen. Im Bereich der Holzbeschichtung wären der Öllack (Bindemittel) oder der Klavierlack (hochglänzende Oberfläche) zwei weitere Beispiele. Alle Lacke haben drei Aufgaben: den lackierten Stoff zu schützen, optisch aufzuwerten und ihm ggf. bestimmte Funktionen zu verleihen. Unsere Holzfarben sind wasserbasiert und zählen damit zu den Acryllacken. Alleine schon aufgrund der gesundheitlichen Aspekte geht der Trend bei Verbrauchern eindeutig in diese Richtung.