Zum Inhalt springen

Schablonentechnik mit Istinto

Ein Kalkspachtel wie Istinto ist gut formbar und ermöglicht eine Vielzahl an Varianten, Innenwände kreativ und haptisch spannend zu veredeln. Das enorme Gestaltungspotenzial zeigt sich auch mit dieser besonders eindrucksvollen Technik: der künstlerischen Arbeit mit Schablonen.

Sie bringt das Flair vergangener Zeiten und den Zauber historischer Interieurs an die Wand. Eine frei gewählte Anordnung floraler Ornamente, kreisförmiger Mandala-Designs und opulenter Fliesenmuster, die mithilfe vorgestanzter Kunststoff-Schablonen partiell aufgetragen werden, stehen bei dieser Auftragsart im Fokus. Genau das Richtige für Individualisten, die sich in puncto Innenraumplanung von der Masse abheben möchten und die bauphysikalischen Vorteile von Kalkspachtel schätzen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Schablonentechnik

1. Arbeitsschritt: Auftragen

 

Auftragen: Istinto wird in gleicher Schichtstärke mit der einseitig gezahnten Spezialkelle „Istinto“ auf die Grundierung „Fund fein“ aufgetragen.

Praxistipp: Für die Verarbeitung von „Fund fein“ im Rollauftrag empfehlen wir eine Kurzflor-Rolle mit 9 mm Florhöhe, um die Grundierung fein zu strukturieren.

2. Arbeitsschritt: Abglätten

 

Abglätten: Danach wir das Material sofort mit der glatten Seite der Istinto geglättet.


3. Arbeitsschritt: Befeuchten

 

Vor dem nächsten Arbeitsschritt noch im halbtrockenen Zustand die Fläche mit Wasser benetzen, damit das Material noch gut verpressen lässt.

4. Arbeitsschritt: Verpressen

 

Direkt im Anschluss wird die Fläche gleichmäßig verpresst. Achten Sie auf den Winkel der Kelle und üben Sie nicht zu viel Druck aus.

Praxistipp: Die Kelle Inox ist kleiner als die Istinto und liegt somit zum Verpressen besser in der Hand.


5. Arbeitsschritt: Struktur aufbringen

 

Nun kommt die eigentliche Schablonentechnik zum Einsatz. Nach mindestens 24 Stunden Trocknung wird die Schablone aufgelegt und mit einem Klebeband fixiert. Jetzt kann frei nach Gusto das Material auf die Schablone aufgezogen werden.

Praxistipp: Ein farbiges Klebeband hilft bei der visuellen Unterstützung, falls nur einzelne Viertel gestaltet werden sollen.

6. Arbeitsschritt: Anbruchstellen

 

Nun erzeugen Sie Anbruchstellen. Mit einem feuchten Naturschwamm stupsen Sie auf die Kanten des Reliefs. Anschließend die noch habtrockene Fläche wieder mit Wasser benetzen und mit der glatten Seite der Kelle Inox verpressen. Achten Sie darauf kein zu starkes Muster zu erzeugen


7. Arbeitsschritt: Schlussbeschichtung

 

Zum Schluss erfolgt jetzt noch die schützende Schlussbeschichtung der gestalten Oberfläche. Nach 24 Stunden Trocknungszeit kann das Material mit einer Effektfarbe, einem Wachs wie Cera d'Api oder einem anderen Schutzbezug von Giorgio Graesan bechichtet werden. Der Auftrag erfolgt meistens mit dem Schwamm. 

und fertig!

 

Die fertige Oberfläche kann nach der Trocknung der Schlussbeschichtung im vollen Glanz erstrahlen. 

Die Webseite verwendet Cookies

Einige von ihnen sind notwendig, während andere helfen, unsere Webseite zu verbessern. Bitte akzeptieren Sie alle Cookies. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies klicken Sie bitte auf Details.

Weitere Informationen zum Datenschutz.

Impressum